2019

 

09.11.2019: Erstes Kunstfrühstück im Kunstfachwerk N6 



 

 Frischer Wind in Grötzingen: Seit einem Monat gibt es die Galerie „Kunstfachwerk N6“ und damit die Möglichkeit, nicht nur Ausstellungen, sondern auch andere kulturelle Events zu präsentieren. Eines der Rahmenprogramme für die derzeit laufende Ausstellung „Wir sind so frei“ hatte am vergangenen Samstag Premiere: das sogenannte Kunstfrühstück. An jedem ersten Samstag im Monat werden hier künftig bei Kaffee und Gebäck Themen aus dem kulturellen Bereich angesprochen und diskutiert. Die Idee dazu hatte Siegfried König, Erster Vorsitzende des Freundeskreises Badisches Malerdorf Grötzingen, der das N6 „bespielt“. Die Ausgestaltung des Programms hat der Autor und Moderator Wolfgang Wegner übernommen – und dieses Mal an Simone Maria Dietz übergeben. Die Idee der Kunsthistorikerin war, einmal Jugendliche zu ihrer Einstellung zu Kunst im Allgemeinen und dem N6 im Besonderen zu befragen. Wie wird das N6 wahrgenommen, was könnte man tun, um es bekannter zu machen?

Florian, Maja und Moritz, aus Grötzingen stammende Schüler einer Kunstschule in Karlsruhe, arbeiten stundenweise als Aufsicht im N6 – mal ein anderer Job als das sonst so beliebte Kellnern -  und nehmen die Galerie sehr positiv wahr. Alle drei interessieren sich für Bildende Kunst und werden auch von Elternhaus und Schule darin unterstützt. Vor allem die zeitgenössische Kunst, und hier die neuen Materialien und Medien, haben es ihnen angetan.
Im Unterschied zu Erwachsenen ziehen sie ihre Informationen aus den sozialen Netzwerken, wobei sie zum Beispiel Facebook als Plattform für die Elterngeneration ansehen, nicht für sich selbst. Zeitungen und andere herkömmliche Medien konsumieren sie wenig bis gar nicht. Ihre Vorschläge für ein  besseres Wahrgenommen-Werden der N6-Veranstaltungen: Präsenz in den sozialen Medien, Plakate in der Stadt und in den Schulen.
Aus dem Publikum kamen noch weitere Vorschläge: Plakatierung an Straßenbahnhaltestellen, Nutzung des Plakateverteilers der Stadt Karlsruhe, Daten der Veranstaltungen als Stempel auf der Vereinspost, Öffnung der Galerieräume für die Jugend, beispielsweise als Ziel für Kunst-Ausflüge oder Schauplatz für Stunden der schulischen Kunst-AGs.
Für und Wider wurden diskutiert, und als nach eineinhalb Stunden der Kaffee ausgetrunken und die Croissants und Brezeln gewaltig dezimiert waren, blieb die Neugier auf das nächste Kunstfrühstück, das am 7. Dezember um 11 Uhr im N6 stattfinden wird.

Text: Jutta Leyendecker, Foto: NoK

 

11.10.2019: Eröffnung des Hauses „Kunstfachwerk N6“  in Grötzingen

Ins Erdgeschoss des alten Fachwerkhauses in der Niddastraße 6 zieht neues Leben ein:

Unter der Ägide der Stadt Karlsruhe, gemanagt vom FBM, dem Freundeskreis Badisches Malerdorf e.V., entsteht ein neuer Mittelpunkt des kulturellen Lebens in Grötzingen:

 das „Kunstfachwerk N6“.

 

 

Die harmonisch ineinander übergehenden Räume, frisch renoviert und ausgestattet, sollen in erster Linie als Galerie genutzt werden - so schließt sich eine in Grötzingen immer als schmerzlich empfundene Lücke. Aber auch für andere kulturelle Events ist das N6 offen, beispielsweise für Lesungen, Musik, Theater und Kleinkunst. Der FBM, der sich über sein gelungenes langjähriges Engagement freut, ist federführend für das Jahresprogramm.

Für die erste Ausstellung des N6 (bis zum 15.12.19) hat der Freundeskreis in Zusammenarbeit mit dem Zehnthaus Jockgrim Bilder der Künstlerinnen Natascha Brändli und Nicole Bellaire ausgewählt.

28. - 30.06.2019: Ausstellung in der zukünftigen Galerie im Kunsthaus N6

Mit Appetit gepicknickt – die FBM-Ausstellung zur Grötzinger Kulturmeile 2019

 

Ein geschwu