August T. Sekinger

(1909 - 2003)

Erster Zeichenuntericht bei Emma Brauer
Lehre bei Alois Willer (Kirchenmaler aus Colmar)
Kriegsgefangenschaft in Aix en Provence
Mitglied in einer von den Amerikanern im Lager zusammengestellten Malergruppe
Nach dem Krieg tätig u.a. bei Restaurator Manz und als Porträtist
Studienreisen nach Italien, Südfrankreich, Guadeloupe und Tahiti

August T. Sekinger ist Vater des Malers, Zeichners und Keramikers Walter Sekinger, des Malers und Bildhauers Ulrich J. Sekinger und der Malerin Ursula („Uschi“) Vincenti-Sekinger

  "Selbstbildnis"

 

 
© Freundeskreis Badisches Malerdorf Grötzingen e.V. | Impressum | Login
Inhaltsverzeichnis Startseite